BeziehungsWeise – „So toll war es doch gar nicht!“

Ben, weißt du was ich mir gestern Abend noch angeguckt habe?“ „Nein, was denn Linda? „Das Video von der Boots-Party!“ „Em, ah ja. Welche Boots-Party?“ „Na die, auf der John war.“ „Achso. Ja cool. Und was ist jetzt dein Problem?“ Letztens meinte er noch, dass das alles gar nicht so toll war. Aber, da waren voll die krassen Mädels und das sah voll schön aus.“ „Ah ja.“

Genau John, so toll war das alles doch gar nicht. Wer es glaubt wird… und so weiter.

Wer kennt es nicht. Und wir alle wissen „so toll war es gar nicht“ ist definitiv gelogen. Es war wahrscheinlich sogar richtig geil! Wir hatten wahrscheinlich richtig coole Gespräche, haben tolle und interessante neue Leute kennen gelernt. Einen Haufen doofer Witze über den Freund oder die eigenen Freundin erzählt, alle zum lachen gebracht, massig viel getrunken – die Aussage „ich hab gar nicht so viel getrunken“ ist demnach natürlich auch vollkommener Quatsch – und einfach eine wahnsinnig schöne Zeit und jede Menge Spaß ohne unseren Partner gehabt.

Das kann genau so gut, der Wochenend-Ausflug mit Freunden, ein entspannter Nachmittag im Cafe oder ein Konzert oder ein Cocktail am Abend gewesen sein.

Aber warum sagen wir dem anderen immer, dass es doch gar nicht so toll war. Obwohl wir jegliches Recht dazu haben, Spaß und Freude auch ohne den anderen zu erleben. Oder ist es, vor allem wenn das andere Geschlecht involviert ist, ein natürlicher Schutz dem Partner keine Sorgen zu bereiten. Ihn nicht unnötig zu beunruhigen, da ja auch nichts war. Und glaubt mir von solchen Nummern kann ich ein Lied singen! Nicht das er denkt, ah-ha, da waren also ziemlich tolle Mädels, und du hattest Spaß – Verstehe.

Wollen wir den anderen nicht eifersüchtig machen oder verletzen, da er nicht mit von der Part(y)ie war. Nur weil wir ziemlich viel Spaß hatten und der andere nicht? Sind wir einfach zu höflich und wollen es dem anderen nicht unter die Nase reiben, da wir denken, er fühlt sich dann schlecht?

Ich finde, es ist unser gutes Recht Spaß zu habe – auch ohne den anderen. Und ich finde umso mehr, dass wir Ihm oder Ihr es auch erst recht erzählen sollten um uns gemeinsam zu freuen. Besser gesagt miteinander. Das machen wir doch sonst auch. Wir freuen uns mit dem Menschen den wir lieben! Und ihr wisst doch wie es läuft. Am Ende kommt es doch eh irgendwie raus. Und dann, na ihr wisst ja wie solche Geschichten enden.