Sind Fortsetzungen wirklich besser?

Ich hatte euch doch letztens mal von diesem einen „Besten Mal“ erzählt. Ich hatte auch erwähnt, dass wir relativ betrunken waren. Was, sind wir mal ehrlich, sämtliches einfacher macht. Worauf ich hinaus will ist dieser Druck – und ich rede nicht von dem Druck auf unserem Ding – sondern von dem Druck in unserem Kopf.

Druck, voll zu performen. Druck, nicht zu früh zu kommen. Druck, einen hoch zubekommen. Druck, die Frau zu befriedigen. Druck, einfach gut zu sein. Dieser Druck, setzt einem ziemlich zu. Das ist wahrscheinlich auch so ein Gesellschaftliches Ding, da man ja heut zu Tage überall einfach gut und der Beste sein muss, der Erste Eindruck ja zählt und so wichtig ist. Wenn du nicht gut bist, wer will dich dann schon noch. Ich mein meistens haben wir ja die Absicht öfter mit einer Frau zu schlafen – zumindest wenn es gut war. Okay, bei einem random One-Night-Stand gibt man sich wahrscheinlich weniger Mühe und „arbeitet“ mehr für sein eigenes Vergnügen, wobei ich das auch ziemlich assi finde. Aber gut, andere Geschichte.
Wie ich ja immer sage, wir Männer haben es schon nicht so leicht. Von uns wird ständig irgendetwas erwartet und wir müssen das gut machen, wir sind ja schließlich Kerle.

Noch kurz noch zu diesem „Besten Mal“, ich glaube dadurch, dass wir nicht so viel nachgedacht haben und einfach getan haben – und wir haben vieles getan – ist es so gut geworden. Worauf ich aber eigentlich hinaus will und was viel schlimmer ist. Wesentlich schlimmer und härter ist die Fortsetzung.

Teil II

Richtig. Nennt mir eine Fortsetzung eines Blockbusters die besser war als der erste Teil… Genau, das wird schwer.
Das Problem ist nämlich, dass wir immer noch die gleichen Probleme vom ersten Mal haben. Die sind zwar etwas abgemildert, da wir uns schon etwas vertrauter sind, aber was wesentlich schwerwiegender ist, ist der Punkt, dass wir das Zweite mal toppen müssen oder mindestens genau so gut sein müssen wie beim ersten Mal.
Und dann liegst du auf einmal vor dem Mädel aber es passiert nichts, zumindest nicht das gleich wie beim ersten Mal. Da geht dir aber einiges im Kopf ab und du fängst an dich zu hinterfragen – und da so viel Blut in deinen Kopf fließt, fehlt es dir an einer viel wichtigeren Stelle, an der es jetzt definitiv besser gebräuchlich wäre. Und das ist nur eins von vielen Probleme. Man versucht einfach viel zu verkrampft noch besser zu sein, man probiert neue Dinge aus und denkt, dass die etwas bringen und ärgert sich dann, dass es nicht gut ankommt.

Einfach mal normalen Sex

Manchmal liegt Mann einfach nur erschöpft da und denkt sich Fuck. Was würde ich dafür geben einfach nur „normalen“ Sex zu haben. Ohne groß zu imponieren, ohne groß zu zeigen, was ich noch alles drauf habe, ohne ganz viele neue Dinge aus zu probieren und warten bis sie auf eine der Sachen anspringt. Ohne einfach mal nicht den ersten Hollywood reifen Streifen toppen zu müssen. Einfach ein neues gutes Drehbuch schreiben. Jedes neue Mal, einfach auch als neues Mal zu sehen. Nicht immer höher, weiter, besser. Ich kann euch sagen, dass ist auf dauer sehr anstrengend; und aus Erfahrung sage ich euch, ich hatte noch nie ein „besseres zweites Mal“. Das kommt dann erst mit der Zeit, wenn man sich vertraut, wenn man weiß worauf der Andere steht, was ihn anturnt, wie er tickt.

Es sei denn du bist Batmann oder AL Paccino in „Der Pate II“. Für die Mädels halt irgendein Film mit Channing Tatum in dem er im nächsten Teil mehr von seinem Body zeigt.

Schreibe einen Kommentar