Diaphragma-Gel und seine Tücken

Ich weiß um ehrlich zu sein gar nicht mehr wie es begann. Würde aber mal meinen, dass es so war wie immer. Auf der Couch liegend, am netflixen, mit dem Handy in der Hand, und am tindern (der Vollständigkeit halber oder am lovoo´n, bado´n, once´n, zoosken und was weiß ich nicht noch alles so auf meinem Handy für Flirt-Apps instaliert waren/sind). Wie auch immer, es ging anscheinend sehr schnell, denn auf einmal lag ich bei Lara im Bett.

Von komischen ersten Treffen

Es war ziemlich merkwürdig dieser Abend. Ich hatte mit Lara über eine der oben genannten Flirt-Apps geschrieben und na ja, ihr wisst ja, das übliche Dies und Das. Jedoch nichts ernstes. Zumindest machte das nicht den Anschein. Auf einmal bekomme ich jedoch diese Nachricht. Ich hatte gerade Feierabend – es müsste gegen 22.00 Uhr gewesen sein. Als ich voller Vorfreuden auf mein Bett die Friedrichstraße mit einem Kollegen zur Bahn schländerte – wusste ja noch nicht, dass mich dieser Abend in ein ganz anderes Bett verfrachtet – und ich auf einmal diese Nachricht bekomme. „Hilfe Ben, rette mich!“. Bitte was, mist was ist da los, waren meine Gedanken im ersten Moment. Ich fragte Lara was los sei. Ihre Antwort: „ich bin gerade auf einem Date und der Typ ist schrecklich!“. Ich sage ja nicht das ich Frauen verstehen würde, aber das ist doch wirklich sehr merkwürdig oder. Oder ist das so eine neue Masche? Ich weiß es nicht.
Auf der einen Seite, freue ich mich und denke mir oh nett, ich soll ihr Retter aus der Not sein. Auf der anderen Seite hat sie gerade ein Date mit einem anderen Kerl und erzählt mir das straight. Wie auch immer. Mein Beschützerinstinkt wurde geweckt und da ich Netflix ja nun auch schon fast durch hatte, wartete auf mich zu Hause auch nichts wichtiges.

„Na klar! Wo bist du denn?“. Sie war ungefähr zehn Minuten entfernt. Heute scheint mein Glückstag zu sein. Zwischenzeitlich kamen mir Zweifel beziehungsweise war ich mir noch nicht so ganz sicher, ob das wirklich was wird.
Sie hat sich also von dem Typen aus eigener Kraft befreit und hat jetzt wenn man es so sieht das nächste Date. Das ist ja mal ein Pensum. Als ich sie sehe, denke ich mir, ja okay, kann man machen. Sie ist klein, handlich und ziemlich skinny. Eigentlich nicht mein Typ, da habe ich immer Angst etwas kaputt zu machen. Brauner fetziger Kurzhaarschnitt, braune Augen, ein echt süßes zartes Gesicht, helle Haut und eine Micky Maus-Stimme.
Nach dem wir ungefähr zehn Minuten gelaufen sind und uns „kennengelernt haben“ – wir haben uns vorher ja noch nie gesehen – will Lara nur noch nach Hause. Mist denk ich mir – ich wusste ja nicht, dass sie mich mitnehmen will.

Nicht beim ersten Mal

Da waren wir nun auf ihrer Couch und haben Sushi bestellt. Nachts um 23.00 Uhr, sie hat bezahlt. Sie meinte, dass ich ja dann das nächste mal bezahlen kann. Tipp am Rande. Macht sowas nie, ihr wisst nie, ob es ein zweites mal gibt. Ich weiß nicht ob sie es mir nicht schon auf dem Weg gesagt hat oder erst zu Hause, jedoch hat sie es öfter erwähnt. „Kein Sex beim ersten Treffen“. Sie meinte auch, sie nimmt normalerweise niemanden beim ersten Date mit nach Hause. Genau! Deswegen liege ich gerade nackt neben dir im Bett. Frauen, also manchmal verstehe ich es nicht. Aber, dass hat sie zumindest durchgezogen. Ich war selbst überrascht und erstaunt und ein bisschen gekränkt, dass sie es echt durchgezogen hat. Aber na gut.
Sie hat mir dann noch irgendwas von einem Diaphragma erzählt (das sollte die richtige Schreibweise sein) und das man da eine spezielle Creme für braucht; und ganz ehrlich, schlaf doch einfach mit mir! Da wusste ich ja noch nicht, dass mir diese Creme noch zum Verhängnis wird.

Die Woche drauf. Sie ist bei mir. Ich weiß nicht was ich gemacht habe, aber im nachhinein war sie erstmal sprachlos und konnte nicht mehr so mit mir reden. Um ehrlich zu sein glaube ich sie war verliebt.
Auf jeden Fall war mir das ganze nichts mir ihr. Das passt halt auch nicht immer. Und Sex hatten wir ja schließlich. Aber Lara wollte das irgendwie nicht so ganz wahr haben oder einsehen.

Die Fatale-Creme

Ein paar Tage später, Party bei mir zu Hause. Die Jungs sind da. Stue ist mal wieder zu spät – wie immer! Es klingelt. Stue, na endlich!
Ich weiß nicht mehr was ich gemacht habe, auf jeden Fall war ich beschäftigt – Normi, war an der Gegensprechanlage und hat irgendeinen ziemlich dummen Spruch gebracht, da Stue ja eigentlich klingeln sollte – dachten wir zumindest alle. „Em Ben, da ist eine Lara und sie will was abholen!“.
„Eine Lara“ – ich hatte für die ersten Sekunden echt keine Ahnung wer das sein sollte. Doch dann erinnerte ich mich an die Diaphragma Creme die hinter meiner Lampe lag. Fuck, da ist sie wieder. Lara hatte sie dort vergessen und wollte sie abholen. Und zwar Heute und sich noch mit mir unterhalten. Ups, da hab ich wohl etwas vergessen.

Ich muss ehrlich sagen, die Situation war echt beschissen! Für alle Beteiligten, na ja, die Jungs haben sich tot gelacht, aber für Lara und mich. Sie wollte die Sache wirklich noch ausdiskutieren. Aber was soll ich da noch groß erzählen, ich habe halt keine Lust auf sie. Ich finde das sollte man dann auch einfach akzeptieren. Ich meine wie oft mir gesagt wurde – von einer Frau – ich hab kein Bock mehr. Dann akzeptiere ich das auch! Ehrlich gesagt, passiert mir das nicht oft, aber das nur als kleine Anmerkung.

Am Ende stand Lara immer noch vor mir und wollte reden – mit der Creme in der rechten Hand. Und das alles nur wegen dieser doofen Diaphragma Creme die sie vergessen hat.

Eine Freundin von mir meinte, Frauen machen so etwas nicht aus versehen. Hmm, ab jetzt also immer direkt nach schauen ob die Dame all ihre Creme´s und Utensilien auch brav mitgenommen hat.
Glaubt mir, dass erspart euch so einige unangenehme Situationen!

Schreibe einen Kommentar